Limas Babytrage im Test

limas babytrage im test

Einige Zeit ist es nun schon her, dass hier auf dem Blog über Babytragen berichtet wurde. In meinem ersten Teil über Babytragen (Tragetücher, Ring Stings & Co.) habe ich bereits kurz über meine Erfahrung mit der Limas Babytage im Test mit Minime berichtet (hier gehts zum ersten Testbericht über Babytragen). Kurze Zeit nach dem Beitrag ist eine liebe Freundin von mir ebenfalls Mama geworden und ich habe ihr die Limas weitergereicht, da Minime verstärkt selbst laufen wollte… Sie war so lieb und hat uns ihre Erfahrungen aufgeschrieben:

Limas Babytrage im Test

„Vorneweg möchte ich ein paar allgemeine Worte zur Limas und Limas Plus Babytrage anbringen: ich bin ein großer Fan der Produkte. Die Limas Trage verbindet die Vorteile von Tragetuch und Trage: sie kann ab Geburt eingesetzt werden, da sie sich dem Körper eines Neugeborenen anpasst wie ein Tragetuch und es zu keinen Haltungsschäden kommt. Durch den Hüftgurt, den man mit einer stabilen Schnalle schließt, spart man sich viel von dem Gewickel eines Tragetuchs. Sie lässt sich schneller und einfacher anlegen. 
Das Material ist Bio-Baumwolle und macht einen stabilen und gleichzeitig komfortablen Eindruck. Wichtig ist auch, dass es keine harten, überstehenden Nähte o.ä. gibt, die das Baby am Kopf kratzen könnten. Sie ist rundum sehr gut verarbeitet.

Für mich hat sich nicht die Frage gestellt, ob ich eine Limas nutzen möchte, sondern welches Modell. Ich habe das Glück, dass ich sowohl die Limas als auch die Limas Plus testen konnte.

Mein Fazit ist, dass die Limas gegenüber der größeren Version dann von Vorteil ist, wenn man wirklich von Geburt an tragen will und/oder die Trage oft zusammengepackt mitnimmt. Vor allem, wenn man die Schulterpolster entfernt, kann man sie sehr klein zusammenrollen. Für Neugeborene oder kleine Babys ist die größere Version nicht geeignet. Sie wird erst ab Kleidergröße 62 empfohlen und das kann ich so auch bestätigen. 
Als ich angefangen habe, regelmäßig eine Trage zu verwenden, hatte mein Sohn bereits 60+ cm und wog 7kg. Da fand ich die Limas Plus komfortabler, weil der ergonomische Hüftgurt angenehmer sitzt und sie ein bisschen größer ist. Auch binde ich die Trage lieber hinten als vorne. Das ist bei dem kleineren Modell nicht möglich, da die Träger kürzer sind.

Kurz zusammengefasst: mit einer Limas Trage erhält man ein hochqualitatives Produkt, das einfach in der Handhabung ist. Wenn man erst nach einigen Wochen mit dem Tragen beginnt, sollte man sich überlegen, ob man sich noch das kleinere Modell holt oder nicht gleich zur Limas Plus greift.“

Limas Babytrage im Test

Zur Marke LIMAS

Die Geschichte von LIMAS begann 2009 als sich Anna und Philipp in Dalian im Nord-Osten Chinas kennen lernten. Aus dem geplanten einem Austauschsemester wurden drei gemeinsame Jahre in China. 2012 kehrten die beiden zusammen zurück nach Deutschland und heirateten 2013. 

Ein Jahr später kam die kleine Lili Marie Sauer (später Fräulein LI-MA-S) zur Welt. Die Kleine Maus wollte gerne getragen werden – da fing Anna an, sich mit dem Thema „Tragen“ zu beschäftigen. Nach wenigen Monaten hatte sie das Tragen so sehr ins Herzen geschlossen, dass sie andere Eltern dafür begeistern wollte und eine Ausbildung zur Trageberaterin machte.  

Später nähte sie zusammen mit ihrer Mutter die erste LIMAS (damals noch ohne Namen) für ihre eigene Familie und die kleine Maus war glücklich. Für Freunde nähten sie dann weitere Tragen und eines Tages fragte die erste Trageberaterin und Hebamme, ob sie auch eine Trage von Anna genäht bekommen könnte. 

So entstand die LIMAS von einem Tragling für Traglinge. Seit Anfang 2016 ist LIMAS ein richtiges Familienunternehmen denn auch Philipp ist in seiner neuen Aufgabe bei LIMAS in der Tragewelt angekommen. 

Und auch ihre zweite Tochter Laura erkundete in der LIMAS die Welt. 

Weiterlesen:

Babytrage für Kleinkind – Teil 1




Schreibe einen Kommentar