Babytrage für Kleinkind – mein Test, Teil 1

Babytrage für Kleinkind

Ein Baby will getragen werden. Ein Kleinkind auch? Wenn es derzeit nach Minime geht, will sie, seit sie laufen kann, am liebsten den ganzen Tag durch die Gegend laufen und die Welt entdecken. Bis sie müde ist. Oder mal krank. Oder vor etwas Angst hat. Dann geht nur noch Mama’s (oder Papa’s) Arm. Als sie vor kurzem einen grippalen Infekt hatte, wollte sie fast nonstop getragen werden. Ich konnte sie nicht einmal kurz absetzen, um uns Frühstück zuzubereiten oder etwas zum Mittag zu kochen (oder mal die Toilette zu besuchen…). Kurzum wurde ein Ring Sling bestellt. In dieser Woche stellte sich mir mehrfach die Frage, welche Babytrage für Kleinkind mit fast zehn Kilogramm überhaupt geeignet ist und wie lange man ein Kleinkind darin tragen kann. Deswegen habe ich die ein oder andere Babytrage für Kleinkinder getestet und stelle dir hier meine ersten Erfahrungen vor.

In diesem ersten Teil stelle ich dir das Tragetuch, den Ring Sling und die Halfbuckle Trage Limas Baby Plus* vor. Im zweiten Teil teste ich mehrere Fullbuckle Tragehilfen für Kleinkinder. Falls du ein Kleinkind trägst oder getragen hast, würden mich deine Erfahrungen interessieren! Und falls du auch überlegt, dein Kleinkind zu tragen, aber noch Fragen dazu hast, kannst du mir sie gerne schreiben und ich versuche sie im nächsten Teil zu beantworten.

Babytrage für Kleinkind – mein Test

In besagter Krankheitswoche wollte Minime wie gesagt dauerhaft getragen werden. Puh! Einen Tag kann ich sie so schräg sitzend auf der Hüfte, mit dem Arm gehalten, tragen. Dann beginnt mein Rücken aber zu ächzen (mal von meinem Arm ganz abgesehen). Also musste eine Tragehilfe her. Zur Auswahl hatten wir unser Tragetuch und die Fullbuckle Trage von Ruckeli daheim. Mit beiden war ich nur bedingt zufrieden und so recherchierte ich und fand weitere Tragen, die insbesondere für Kleinkinder besser ausgelegt zu sein scheinen.

Tragetuch (Didymos)

Was haben wir das Tragetuch geliebt. Insbesondere für Babys ist (meiner Meinung nach) das Tagebuch einfach die beste Variante, seinen kleinen Tragling ganz nah am Herzen zu tragen. Das Tuch kann man einfach komplett flexibel und individuell auf Tragling und Tragemama (oder Tragepapa) einstellen. Die Bindung bedarf natürlich ein wenig (oder auch mehr) Übung, aber das Tragegefühl ist einfach unbeschreiblich (und physiologisch gesehen bei der richtigen Bindeweise auch besser, als manche Tragehilfe). Als Minime also noch ein Baby war, haben wir sie vor allem mit der Wickelkreuzbindung getragen. Das war im Sommer zwar ganz schön warm, aber trotzdem auch immer schön. Dafür wurde Minime dann aber irgendwann zu schwer und auch das Binden unterwegs fand ich zunehmend anstrengend (was mache ich nur mit den Tuchenenden, damit sie nicht im Dreck liegen beim Binden?). Für unseren Elternzeit-Roadtrip stieg ich auf eine Fullbuckle um und seitdem lag das Tuch im Schrank. Nun kam aber besagte Krankheitswoche und auf Instagram sah ich, dass eine Tragemama ihr Kleinkind in der einfachen Rucksack-Bindung mit tibetanischem Abschluss auf dem Rücken trug. Das sah nicht allzu kompliziert aus und so probierte ich das auch einfach mal. Das Binden für den Rücken kam mir nach Monaten ohne Tuchbindung komplett ungewohnt vor. Aber nach ein paar Übungen hatte ich es geschafft und Minime saß sicher und bequem bei mir auf dem Rücken. Sofort war das Tragegefühl, das irgendwie nur ein Tuch geben kann, wieder da.

Babytrage für Kleinkind - einfacher rucksack mit tragetuch

Das ist einer der ersten Versuche beim Binden des einfachen Rucksacks. Es bedarf etwas Übung (und ein ruhiges Kind – haha), aber das Tragegefühl ist schön. Mit zunehmendem Gewicht des Kleinkindes, stelle ich mir stundenlanges Tragen auf diese Weise aber nicht ganz so angenehm für die Schultern vor.

Vorteil: Der unschlagbare Vorteil von Tragetüchern ist einfach, dass man das Tuch individuell auf die Ergonomie des Babys oder des Kleinkindes und natürlich der Tragemama oder des Tragepapas anpassen kann.

Nachteil: Das Binden – auch der sogenannte „einfache“ Rucksack – erfordert etwas Übung. Insbesondere mit unruhigen und zappelnden Kleinkindern, die nicht lange still sitzen möchten, ist dies etwas schwierig. Die Tücher sind allesamt nicht gepolstert, so dass stundenlanges Tragen (für meine Schultern / meinen Rücken) zumindest nicht möglich ist.

Fazit: Wer sich nicht daran stört, dass man ein langes Tuch binden muss und gerne auch etwas übt, für den ist das Tragetuch auch in Kleinkindalter noch geeignet. Wenn man sein Baby bzw. Kleinkind kontinuierlich mit zunehmendem Gewicht trägt, gewöhnt sich sicher auch an das größere Gewicht des Kleinkindes.

Ring Sling (Kokadi)

Wie schon beschrieben, habe ich einen gebrauchten Ring Sling spontan gekauft, als Minime lange Zeit krank war und in dieser Zeit ausschließlich nur getragen werden wollte. Ich hatte mir von dem Ring Sling ein schnelles und gemütliches Tragen erhofft. Ein Ring Sling ist ein etwas kürzeres Tuch mit zwei Ringen. Durch diese wird das Tuch – beispielsweise über der Schulter – gebunden. Vor allem erleichtert es das Tragen, wenn der Tragling gerne auf der Hüfte getragen werden möchte, um alles zu sehen. Durch den Ring Sling wird das Gewicht des Kleinkindes vom tragenden Arm genommen und auf die Schulter bzw. den Rücken verteilt. Auch mit dem Ring Sling kann man das Kind auf Bauch, Hüfte und Rücken tragen. Ich habe Minime bisher aber nur auf der Hüfte mit dem Ring Sling getragen.

Babytrage für Kleinkind - frühstück machen mit ring sling

Mit Minime im Ring Sling (statt auf der Hüfte und mit dem Arm gehalten), geht das Frühstück viel schneller von der Hand. Aber Achtung bei heissen Dingen! Kinderhände sind verdammt schnell!

Vorteil: Das Tragen mit dem Ring Sling erfordert nur wenig Übung und ist sehr schnell gemacht. Insbesondere wenn der Tragling oft auf den Arm genommen werden möchte, um beispielsweise beim Saubermachen von oben alles mit anzusehen, bietet sich ein Ring Sling an, denn dadurch wird das Gewicht von Hüfte und Arm genommen und auf die stärkere Schulter gelagert. So steht man dann wieder gerade und nicht mehr so krumm.

Nachteil: Das Tragen im Ring Sling ist zwar im Gegensatz zum Binden mit einem „normalen“ Tuch richtig einfach und erfordert wenig Übung, aber es ist nicht ganz so angenehm für eine lange Tragedauer, finde ich.

Fazit: Wenn das Kind gerade krank ist oder in einem Entwicklungssprung und partout nicht von deinem Arm weichen möchte, ist ein Ring Sling ideal. Um den Tragling mal schnell auf den Arm zu nehmen und das Kleinkind beim Saugen von oben zugucken zu lassen, ist ein Ring Sling super geeignet. Für längeres Tragen bevorzuge ich allerdings eine Trageweise auf Bauch oder Rücken mit anderen Tragehilfen.

Halfbuckle: Limas Baby Plus*

Die Limas Baby Plus ist die erste Halfbuckle Babytrage, die ich kennenlernen durfte. Sie ist halb Tuch und halb „Fertig-Trage“ mit Schnallen: Die Träger sind wie ein Tragetuch, allerdings mit dem Vorteil, dass sie zusätzlich gepolstert sind. Dazu hat diese Babytrage für Kleinkind einen gepolsterten Bauchgurt, der das hauptsächliche Gewicht übernehmen soll. Die Limas Baby Plus (eine sehr interessante und sympathische Entstehungsgeschichte und vegan lebende Gründer stecken nämlich dahinter!) werde ich noch einmal ausführlich vorstellen, damit der Artikel hier jetzt nicht zu lang wird. Das Wichtigste: Das Binden ist einfacher als das Anlegen mit einem Tragetuch, aber man braucht doch ein paar Übungsversuche, bis es schnell von der Hand geht. Ich weiß nicht, ob es einem leichter fällt, wenn man vorher schon einmal Bindeerfahrungen mit einem Tragetuch gemacht hat, aber ich denke auch ohne diese Erfahrung, schafft man das Binden mit der Limas und kommt in einen komfortablen Tragegenuss. Die Limas habe ich nicht getestet, als Minime noch kleiner war – ich kann also ausschließlich von meinem Test mit einem 9-kg-Kleinkind berichten. Der Steg an den Beinen passt jetzt gerade optimal, man kann ihn aber auch variable auf die Größe des Babys oder Kleinkindes einstellen. Wir haben jetzt schon die maximale Breite eingestellt und ich bin gespannt, wie lange der Steg in dieser Breite von Kniekehle zu Kniekehle reichen wird. Bisher habe ich Minime in der Limas vor allem vorne getragen, was durch die gepolsterten Tuchträger sehr angenehm war – sogar längere Tragestrecken waren dadurch schmerzlos.

Babytrage für Kleinkind limas baby plus

Die Limas Baby Plus hat gepolsterte Träger, die man wie ein Tuch binden kann und vereint damit Tuch und Babytrage in einem. Die Träger werden auf dem Rücken über kreuzt getragen, so dass sich das Gewicht ideal verteilen kann – ein sehr angenehmes Tragen, wenn man das Baby oder Kleinkind am Bauch trägt.

Vorteil: Die Träger (Tücher) sind gepolstert und dadurch sehr angenehm auf den Schultern zu tragen. Das Binden bzw. Tragen des Babys oder Kleinkindes ist einfacher als mit einem Tragetuch, und bietet trotzdem (fast) das gleiche Tragegefühl.

Nachteil: Insbesondere das Binden in der Öffentlichkeit mit den langen Trägern kann etwas mühsam sein –  zappelndes Kind festhalten, Träger festhalten ohne, dass sie auf dem dreckigen Boden landen und dann noch die Trage fest binden, damit das Kind sicher und gut gestützt sitzt – das bedarf etwas Übung.

Fazit: Wer nicht komplett ein Tuch binden, aber trotzdem ein solches (ähnliches) Tragegefühl spüren möchte, für den bietet sich ein Halfbuckle wie die Limas Baby Plus an. Durch die gepolsterten Träger kann man auch ein Kleinkind mit ca. 10kg sehr angenehm eine längere Zeit am Stück tragen. Für mich ist das die ideale Trage, wenn ich zu Hause binden kann und eine längere Zeit mit Minime unterwegs bin – beispielsweise ein langer Spaziergang, wenn sie krank ist.

Babytrage für Kleinkind - die limas baby plus auf dem rücken

Das Tragen auf dem Rücken ist mit der Limas Baby Plus sehr einfach umzusetzen und sehr angenehm.

Vorne oder auf dem Rücken tragen?

Ich trage Minime vor allem noch auf dem Bauch. Irgendwie gefällt ihr das (noch) besser, als auf dem Rücken getragen zu werden. Ich werde die Trageweisen auf dem Rücken aber künftig verstärkt anbieten, weil ich nun doch merke, dass ihr Gewicht sich auf dem Rücken insgesamt besser tragen lässt als vorne am Bauch. Ganz gleich, ob man vorne oder auf dem Rücken trägt – wichtig ist eine gute Babytrage für Kleinkinder.

Am besten immer eine Trageberatung!

Wenn du überlegst, dein Baby oder Kleinkind zu tragen, ziehe am besten eine Trageberatung in Betracht. Wir haben kurz nach der Geburt von Minime eine wundervolle Trageberatung über das Tragenetzwerk gefunden und sind seitdem begeisterte Trageeltern unseres Traglings. „Unsere“ Trageberaterin Amelie (unsere Empfehlung für alle die in München wohnen) kam zu uns nach Hause, war entspannt und unkompliziert und erklärte uns alles ganz genau – warum Babys Traglinge sind, was es beim Tragen zu beachten gibt (Anhock-Spreiz-Stellung der Beine, runder Rücken, Köpfchen halten, frische Luftzufuhr etc.) und hatte jede Menge verschiedene Tragen und Tragetücher dabei. Sie hat uns in aller Ruhe gezeigt, wie wir Minime im Tragetuch mit der Wickelkreuzbindeweise und der Kängurubindeweise tragen können und überließ uns sogar zwei Tragetücher, damit wir damit weiter probieren und testen können, bevor wir uns ein Tragetuch kaufen. Auch super beraten wird man von der sehr sympathischen Julia in ihrem eigenen Laden Tuchfühlung (Neuhausen) – übrigens ist auch der Kundenservice dort perfekt! Als unsere dort gekaufte Trage gleich zu Beginn in unserem Elternzeit-Roadtrip in Paris riss, hat sie uns ruckizucki eine neue Trage nach Frankreich geschickt.

*Die Trage wurde mir freundlicher Weise vom Hersteller zur Verfügung gestellt. Meine Meinung oder mein Testurteil ist davon nicht beeinflusst. 

Schreibe einen Kommentar