Veganer Käse darf kein Käse sein

veganer käse

„So ein Käse“ dachte ich mir, als ich erstmals überhaupt von der Klage zu veganem Käse las. Da fühlt sich wohl jemand ziemlich bedrängt durch die vielen neuen (leckeren) veganen Produkte… Ist es wirklich notwendig, dass für solche Streitigkeiten Geld investiert wird? Jetzt mal ehrlich…

Jetzt darf veganer Käse also nicht mehr Käse heißen. Warum eigentlich? „Wo Käse drauf steht muss Milch tierischen Ursprungs drin sein“ – was ist mit dem ganzen analog Käse der auf Billigpizza drauf ist? Heißt der jetzt auch nicht mehr Käse? Und heißen die Schweineohren beim Bäcker künftig auch anders? Und warum soll Käse überhaupt Käse heißen, aber andere Sachen dürfen so heißen wie man möchte? Wenn alles so hieße, wie, was drin ist, dann sollten Gummibärchen auch Schweinehautknochenbärchen heißen müssen, finde ich. So.

Und warum klagte der Käseverband? Weil er der Verbraucher schützen möchte, damit der nicht aus versehen ein veganes Produkt kauft… oh oh … das ist ja auch so gefährlich… Also wenn ihr mich fragt – ich finde, dass ist alles Käse… pardon alles Quark… ach mist… na mir ist es eigentlich Wurst, wie ein veganes Produkt genannt wird, so lange es gut schmeckt und gut (sprich: ökologisch) hergestellt wird. Ich sage jetzt einfach immer Chäse 😉 Diese ganze Klage ist einfach nur lächerlich. Da gibt es echt wichtigeres… oder wie siehst du das?

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar