Schlagwort: schnell

Onepotpasta mit Reisnudeln

Onepotpasta mit Reisnudeln

Onepotpasta hat viele Vorteile: Es geht schnell, die Sauce wird immer schön sämig und man braucht nur einen Topf – ergo muss man auch nur einen Topf spülen 😉 Diese thailändische Variante ist gefüllt mit Reisnudeln, Kokosmilch und Gemüse. Inspiriert dazu hat mich ein Bild auf instagram von vegangreatlife. Und da wir Kokosmilch (für Thaicurry), Reisnudeln (für Pad Thai) und verschiedenstes Gemüse sowieso immer vorrätig haben, konnte ich schwupsdiwups eine thailändische Onepotpasta mit Reisnudeln kochen.

Onepotpasta mit Reisnudeln

Zutaten (für 2 Hungrige)

  • 200g Reisnudeln
  • 1 Dose Kokosmilch
  • 2 TL Misopaste
  • 1cm frischer Inger, gerieben
  • Gemüse nach Belieben, z.B. Kaiserschotten, Karotten, Zucchini, Lauch, Kichererbsen (das gab es bei uns)
  • Cashewnüsse
  • etwas Chili

Zubereitung

Das Gemüse klein schneiden. Etwas Öl in einem Topf kurz erhitzen und das Gemüse kurz anschmoren. Dann die Kokosmilch dazu und die gleiche Menge an Wasser ebenfalls dazu geben. Misopaste und den geriebenen Ingwer unterrühren und alles aufkochen lassen. Dann Hitze runter drehen, Reisnudeln hinzufügen und (je nach Reisnudelart, ob dick oder dünn) 7-10 Minuten köcheln lassen. In der Zwischenzeit die Cashews grob hacken. Wenn die Reisnudeln gar sind, alles auf Schüsseln verteilen, mit Cashews und Chili bestreuen und servieren. Dazu passt auch frischer Koriander  den hatten wir nur leider nicht im Haus 🙂

Veganes Brot in 50 Minuten *histaminarm*

Veganes Brot ohne Hefe

Gutes, veganes Brot ist in manchen Regionen rar. Wer keinen echten Handwerksbäcker wie beispielsweise hier in Bayern die Hofpfisterei oder die Fritz Mühlenbäckerei in der Nähe hat, bekommt beim Bäcker nebenan oder im Backshop meist nur Brot aus Fertigbackmischungen. Was da drin ist, wollen wir eigentlich gar nicht wirklich wissen, oder?

Dabei ist es aber total einfach, sich selbst leckeres Brot zu backen. Du bist aber auch zu faul, um einen Sauerteig anzusetzen? Kein Problem – das bin ich auch! 🙂 Zum Glück habe ich ein total easypeasy Rezept für ein schnelles, veganes Brot gefunden, mit dem in 50 Minuten (inkl. 40 Minuten Backzeit) ein leckeres Brot aus dem Ofen kommt – ohne lange Wartezeiten, ohne Ansetzen, ohne Zusatzstoffe. Ein weiterer Pluspunkt: Der Backofen muss nicht vorgeheizt werden!

Das Grundrezept ist mit den unten aufgelisteten Zutaten Histaminarm, aber du kannst es natürlich beliebig variieren – beispielsweise andere Körner und Kerne verwenden oder geraspeltes Gemüse wie Zucchini oder Kürbis einarbeiten oder auch andere Mehlsorten verwenden… Viel Spaß beim Backen!

Rezept: Histaminarmes, veganes Brot

Zutaten (für eine Kastenform)

  • 500 g Dinkelvollkornmehl
  • 1 Päckchen Weinstein-Backpulver (Phosphatfrei)
  • 1 Prise Zucker
  • 2 TL Meersalz
  • 1 große Karotte, geraspelt
  • 1 Frühlingszwiebel, in feine Ringe geschnitten
  • 150g Kürbiskerne
  • 2 EL Chia-Samen
  • 400 ml lauwarmes Wasser
  • 3 EL Haferflocken

Zubereitung

  1. brotteig veganMehl, Backpulver, Zucker, Salz, Chiasamen, Kürbiskerne, die geraspelte Karotte und die Frühlingszwiebel in einer Schüssel vermischen. Das lauwarme Wasser hinzugeben und mit einem Handrührgerät (Knethaken) zu einem gleichmäßigen Teig verarbeiten (er klebt etwas, lässt sich aber gut aus der Form schieben mit einem Teigschaber).
  2. Eine Kastenform mit Backpapier auslegen, den Teig hingeben und darin verteilen. Längst einen etwa 1 cm tiefen Einschnitt machen und bei Bedarf den Teig mit Haferflocken bestreuen.
  3. Die Form mit dem Teig in den kalten Ofen stellen und bei 200°C (Ober-/Unterhitze) 40 Minuten backen. Anschließend aus dem Ofen nehmen und abkühlen lassen.

Veganes Brot ohne Hefe

Veganes Brot ohne Hefe

Veganes Brot ohne Hefe