Schlagwort: hauptgericht

Wintersandwich mit Zimt-Chili-Mayo

sandwich vegan

Bei diesem Schietwetter draussen, hab ich wieder Lust auf winterliche Gerichte – geht es dir genauso? Vor kurzem habe ich erst das vegane Wintersandwich mit Süßkartoffelpommes und Zimt-Chili-Mayo von Sebastian Copien ausprobiert. Und das, obwohl eine sehr liebe Freundin von mir schon seit langem von diesem Sandwich schwärmte. Irgendwie erschien es mir zunächst einfach zu aufwendig: Erst Süßkartoffelpommes machen, dann eine Mayo und dazu noch Brot? Dazu war ich irgendwie zu faul. Aber dabei ist es gar nicht so aufwendig, wie ich jetzt feststellen durfte! Die Süßkartoffelpommes braten sich im Ofen von allein. Die Mayo ist ratzefix mit einem Mixer gemixt und Brot haben wir gekauftes genommen. Die Mayo ist so unglaublich lecker, so dass wir sie auch als Grundlagensauce auf einer Pizza verwendet haben. Und das beste an dem Sandwich: Ich darf dir das Rezept verraten!

wintersandwich-2Wintersandwich mit Zimt-Chili-Mayo aus „Die vegane Kochschule“

Für die Zimt-Chili-Mayo

  • 120 g Cashewkerne
  • 1 TL mittelscharfer Senf
  • 2 EL Limettensaft
  • 1 TL weißer Balsamicoessig
  • 1/2 TL Meersalz
  • 1 gute Prise Kala Namak
  • 1 TL Agavendicksaft
  • 100 ml Sonnenblumenöl, gekühlt
  • 100 ml Mandelmilch, gekühlt
  • 1 gute Prise weißer Pfeffer aus der Mühle
  • 1/2 TL gemahlener Zimt
  • 1/2 TL Chilipulver

Für den Belag (für 4-5 Portionen)

  • 450 g Weißkraut, fein gehobelt
  • 150 ml Cashewsahne (wir haben Reiscuisine verwendet)
  • 1 TL Salz, Pfeffer aus der Mühle
  • 3 TL Condimento bianco
  • 1/2 TL gemahlener Koriander
  • 1 kg Süßkartoffeln geschält
  • 7 EL Bratöl
  • geräuchertes Paprikapulver
  • 400 g Austernpilze
  • Ketchup
  • 50 g Feldsalat, gut gewaschen
  • 1 rote Zwiebel, in feine Ringe geschnitten
  • pro Sandwich 2 Scheiben (Toast-)Brot (wir haben Dinkelbrot verwendet)

Zubereitung

Für die Mayonnaise alle Zutaten im Mixer zu einer glatten Creme verarbeiten und diese im Kühlschrank gut durchkühlen lassen. (Wer keinen Mixer hat kann die Cashewkerne über Nacht in Wasser einweichen lassen und dann mit dem Pürierstab zu Mayo verarbeiten.)

Für den Belag das gehobelte Weißkraut, die Cashewsahne, 1/2 TL Salz, Pfeffer, Condimento Bianco und den Koriander gründlich vermengen und die Mischung ziehen lassen.

Die Süßkartoffeln in Pommesartige Stifte schneiden. 4 EL Bratöl mit Paprikapulver verdrehen und die Süßkartoffelstocks mit der Mischung vermengen. Im Ofen bei 220°C (Umluft) 20 Minuten backen. In der Zwischenzeit in einer Pfanne das restliche Bratöl erhitzen und die Pilze darin knusprig braten. Pilze und Süßkartoffelpommes leicht salzen.

Die Brotscheiben toasten. Jede Scheibe mit Ketchup, Mayo bestreichen. Je eine Scheibe mit Feldsalat, Pommes, Krautsalat, Pilzen und Zwiebeln belegen, dann die obere Scheibe auflegen und versuchen beim Essen nicht zu kleckern 😉

die vegane Kochschule Sebastian copienDas Rezept stammt aus dem Buch
Die vegane Kochschule
Küchenpraxis | Warenkunde | 200 Rezepte
Von Sebastian Copien
Hier zu bestellen (29,99 Euro)

Pasta mit „Käsesauce“ aka. vegan mac and cheese

Vegan Mac and Cheese mit Blumenkohl

Wer kennt es nicht, das amerikanische Mac’n’Cheese? Ein Kindertraum in Pastaform. Eine schnelle Fastfood-Variante, mit der Kinder leicht und schnell satt und glücklich gemacht werden. Allerdings ist die Käsevariante natürlich auch ganz schön mächtig und leider auch komplett unvegan. Weil ich aber Appetit auf dieses Soulfood hatte, musste eine vegane Variante her – am besten auch noch Histaminarm, also ohne Nüsse und ohne Hefe.

Als Grundlage dieser veganen „Käse‘-Sauce bildet deswegen Blumenkohl – zusammen mit einer Karotte püriert ergibt die Masse schon einmal eine käsige Farbe. Juchu! Das ganze dann noch richtig würzen (wer mag, kann dies gern mit Hefeflocken, Misopaste oder Rauchsalz tun) und schon ist die vegane Käsesauce völlig nussfrei fertig. Die passenden Nudeln waren mit den neuen Hanf-Nudeln schnell gefunden. Damit es für die Geschmacksknospen aber nicht zu langweilig wird (schließlich wollen wir nicht nur Babybreimässig essen), werden unsere Mac and Cheese mit knusprigen Grünkohlchips kombiniert.

Die Zubereitung ist auch insgesamt recht simpel: Erst den Blumenkohl garen und parallel den Grünkohl im Ofen zu Chips backen lassen. Dann den Blumenkohl pürieren und würzen und gleichzeitig die Pasta kochen. Voilá – genau das richtige Mahl, wenn denn dann endlich der Winter kommt…

Blumenkohl und Grünkohl

Pasta mit Käsesauce und Grünkohlchips aka. vegan Mac and Cheese
Zutaten (für 2 Hungrige)

  • 1 Blumenkohl-Kopf (gewürfelt)
  • 1 Karotte (geschält und in Scheiben geschnitten)
  • 4-5 Grünkohl-Blätter, gewaschen und vom Stiel befreit
  • 3 EL Olivenöl (für den Grünkohl)
  • 1 TL Rauchsalz
  • 1/2 TL Paprika
  • Öl für die Sauce (ca. 5-6 EL)
  • 1 Zwiebel, geschält und gewürfelt
  • 1 Knoblauchzehe, gepresst
  • 1 Prise Muskat
  • Salz und Pfeffer
  • 200g Pasta (Histaminarm z.B. Hanfpasta oder Dinkelvollkornpasta)

Zubereitung

  1. Blumenkohl und Karotte in einem Topf mit Wasser zum Kochen bringen und bei mittlerer Hitze ca. 15 Minuten kochen, bis das Gemüse weich ist. Anschließend abgießen (das Kochwasser vom Gemüse auffangen) und beiseite stellen.
  2. Den Ofen auf 130°C (Umluft) vorheizen. In der Zwischenzeit 3 EL Öl, Rauchsalz und Paprikapulver in einer Schüssel verrühren und den geputzten Grünkohl damit vermengen. Den marinierten Grünkohl auf einem mit Backpapier belegtem Backblech verteilen und im Ofen für 30-40 Minuten backen. Ab und an die Ofentür öffnen, damit der Wasserdampf entweichen kann.
  3. In einem großen Topf etwas Öl erhitzen und darin die gehackte Zwiebel und Knoblauch kurz andünsten, dann das gekochte Gemüse dazu tun und ebenfalls etwas anrösten. Dann etwas Gemüsehochwasser dazugeben und die Menge pürieren. Olivenöl hinzugeben – ca. 5-6 EL bzw. nach Belieben. Die Masse mit Salz, Pfeffer und etwas Muskat kräftig würzen. Wer keine Histaminintoleranz hat, kann hier auch gern 1-2 EL helle Misopaste hinzugeben.
  4. Parallel dazu die gewünschte Pasta nach Packungsleitung kochen.
  5. Die frisch abgegossene Pasta in den Topf mit der Käsesauce geben und alles verrühren. Nach Belieben ggf. noch etwas Öl oder Kochwasser hinzugeben. Die „Käse“-Pasta in tiefen Tellern, mit etwas Paprika bestreuet und den Grünkohl-Chips darauf angerichtet servieren.