Histaminarme Pizza mit Kürbis

histaminarme pizza

Eine fantasielose vegetarische Pizza bei einem Italiener war ursprünglich der Auslöser für meinen Blog. Ich liebe Pizza, aber eine histaminarme Pizza? Wer denkt, wenn man sich vegan und histaminarm ernährt, isst nur noch Spaßbefreit, der irrt (das durfte ich zum Glück lernen). Denn wie auch bei der Umstellung von vegetarisch auf vegan bedarf es nur ein bisschen Neuorientierung und Recherche und schon kann das neue kulinarische Gebiet getestet werden. Bei einer Pizza (zumindest so wie ich sie kenne und wahrscheinlich du auch), sind es vor allem zwei Faktoren, die bei einer Histaminintoleranz nicht gehen: Der Hefe-Weizen-Teig und die Tomatensauce. So war es auch bei unserer Pizza – bisher haben wir zwar schon häufiger Dinkelmehl für unseren Pizzateig verwendet, aber durch die Hefe im Teig, ist er bei Histaminintoleranz schon nicht mehr so gut verträglich.

Also wurde schwupsdiewups die Hefe erst durch Backpulver ersetzt und schließlich haben wir das Backtriebmittel gänzlich weggelassen. So besinnt man sich eigentlich auch wieder auf den Pizzaursprung: Mehl, Wasser, Öl, fertig. Und das Resultat: Histaminarmer Pizzateig.

Die Teigfrage ist also einfach gelöst, bei der Tomatensaucenfrage tat ich mich da etwas schwerer. Einfach weglassen? Dann wird die Pizza zu trocken. Aber womit ersetzen? Kürbispüree? Wäre eine Option, aber klingt recht aufwendig für eine schnelle Pizza am Abend (ich werde das trotzdem irgendwann einmal testen!) Letzten Endes haben wir bisher zwei Varianten für uns entdeckt: Den Zucchinihummus und eine Lupinencreme. Die Lupine zählt zwar auch zu den Hülsenfrüchten, aber den Lupinen Aufstrich von Made with Luve vertrage ich in Maßen recht gut – vor allem sind in dem Aufstrich nur 6,6 – 6,8 % Lupineneiweiß enthalten).

Beim weiteren Belag sind (kaum) Grenzen gesetzt: Alles, was histaminarm ist (und uns schmeckt), ist auf der Pizza willkommen: Kürbis, Grünkohl, Karotten, (Frühlings-) Zwiebeln, Paprika, Rosenkohl…

Histaminarme Pizza mit Dinkelteig

  • 375g Dinkelmehl (Typ 1050)
  • 180ml lauwarmes Wasser
  • 1 TL Salz
  • 3 EL Öl

Zubereitung

Die Zutaten rasch zu einem Teig verkneten und auf Backpapier ausrollen (die Menge sollte zwei dünne Pizzen ergeben). Anschließend mit Sauce bestreichen, dem gewünschten Belag belegen und im Ofen bei 180°C (Ober- Unterhitze) ca. 15-20 Minuten backen.

Histaminarme Pizzasauce: Lupinencreme

Für die Lupinencreme haben wir einfach den Lupinen Aufstrich Kräuter genommen, eine Knoblauchzehe hinein gepresst und mit etwas warmem Wasser zu einer Creme gerührt – finito!

histaminarme pizza mit lupinencreme

Histaminarme Pizzasauce: Zucchinihummus

Als zweite, sehr Knofilastige Variante haben wir einfach den histaminarmen Zucchinihummus auf die Pizza geschmiert und anschließend belegt. Yummy :-)

histaminarme pizza mit zucchinihummus

3 Kommentare

  1. Pingback: Histaminfreier Hummus aus Zucchini - einfach gemacht!

    • Liebe Krisi, stimmt – man muss nicht zwangsläufig Histaminarm essen, um diese Pizza zu vernaschen 😀

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *